Wandern und mehr

PB-20140422-4859a

Diese Schuhe werden mich die nächsten fünf Tage durch Rheinhessen tragen. Bin schon ganz neugierig auf die Begegnungen, aber auch auf den Blasenschutz der für das Hochgebirge geeigneten Treter.

„Mit Bibel und Rucksack durch Rheinhessen“ lautet das vielsagende Motto der verkürzten Wanderwoche, die von der Bildungsstätte der Diözese Mainz angeboten wird. Start und Zielpunkt ist Kloster Jakobsberg südwestlich von Ingelheim. Vier Patres und …

fünf Brüder des Ordens der Missionsbenediktiner von St. Ottilien und drei philippinische Schwestern erfüllen das an einem Berghang gelegene Kloster mit Leben. Pater Rochus, der 1984 in das nördlich des Ammersees gelegene Kloster St. Ottilien eingetreten war und der seit elf Jahren auf dem Jakobsberg lebt, wird unsere 16-köpfige Gruppe begleiten. Michael, sinnigerweise aus Kempten im Allgäu und nicht aus dem nahegelegenen gleichnamigen Binger Stadtteil, wird uns auf den Wegstrecken führen.

Die Gästezimmer im Kloster tragen an Stelle von Nummern Namen bekannter Kirchenpersönlichkeiten. Emmanuel von Ketteler ist der Namenspatron meiner gemütlichen und sauberen Unterkunft, die mit einem WLAN-Anschluss glänzt. Ketteler war von 1850 bis zu seinem Tod 1877 Mainzer Bischof, sozial stark engagiert und  Gründer der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung KAB.

Einen Vorgeschmack auf die kommenden Tage liefert die Vorstellungsrunde nach dem Abendessen. Anhand eines Fotos und Spielzeugs stellt sich jeder Teilnehmer vor und formuliert seine Erwartungen. Sportlich wird es beim rund 15-minütigem Spaziergang zum 276 Meter hoch gelegenen Friedenskreuz am Ockenheimer Hörnchen, das 1952 von heimkehrenden Soldaten als Mahnmal errichtet worden war. Das Lichtermeer der in den Tälern liegenden Gemeinden bietet einen faszinierenden Ausblick und erhöht die Erwartungen auf die kommenden Tage.

PB-20140422-4866a PB-20140422-4872a PB-20140422-4880a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.