Bartimäus – ein wunderbarer Augenblick

PEBA-20140622-1650-2b

Das Kindermusical „Bartimäus – ein wunderbarer Augenblick“ begeisterte die Zuhörer in der voll besetzten …

Gustav-Adolf-Kirche an der Untermainstraße. Zum vergrößern der Aufnahmen einfach auf die Bilder klicken!

Zuvor jedoch mein Artikel aus der Offenbach-Post vom Mittwoch, 25. Juni:

Mühlheim (peba) – Der versprochene „wunderbare Augenblick“ wuchs sich zu 60 wunderbaren Minuten aus. Und die wenige Kilometer nördlich des Toten Meeres gelegene Stadt Jericho fand sich in der Gustav-Adolf-Kirche an der Untermainstraße wieder. Der Kinderchor der evangelischen Friedensgemeinde „Die kleinen Riesen“ führte mit drei weiteren evangelischen und katholischen Kinderchören aus Dietzenbach das Musical „Bartimäus – ein wunderbarer Augenblick“ auf. In Anlehnung an den Evangelientext, in dem Jesus den blinden Bettler Bartimäus auf Grund seines Glaubens heilt, präsentierten 30 Kinder das mitreißende und anrührende Singspiel in zeitgemäßer Form. Lisa Annemüller, in der Hauptrolle des Bartimäus, verkörperte einen fußballbegeisterten Jungen. Allerdings wurden seine Augen immer schlechter und er traf den Ball immer seltener. Rasch standen Lästerer auf dem Plan und ärgerten ihn auf Schritt und Tritt. Doch Ava, seinegehbehinderteFreundin undgespielt von Vanessa Krüger, hielt fest zu ihm. Nach einem Jahr hatteBartimäus sein Augenlicht vollends verloren und musste am Straßenrand betteln, um zu überleben. Amelie Fuchs, Jessica Krüger und Tessa Vondung als Maulwürfe verkleidet tauchten plötzlich auf und munterten nicht nur Bartimäus auf, sondern brachten auch das Publikum in der voll besetzten Gustav-Adolf-Kirche zum Lachen. Eines Tages kam Jesus nach Jericho und das Leben von Bartimäus verändert sich. In den weiteren Rollen gefielen Oliver und Diego Fensterseifer als coole Rapper.Von Pop über Rock, Funk und Gospel bis hin zum Rap und Hip-Hop sind unterschiedliche Stilrichtungen vertreten“, freute sich Ralf Grombacher über das abwechslungsreiche musikalische Sprektrum. Als Erzählerin führte Julia Weiß von der Kanzel lebendig und einfühlsam durch die Geschichte und schlüpfte zwischendurch immer wieder in die Rolle eines Chormitglieds. Zum Abschluss sangen die Chöre ein Potpourri mit den Höhepunkten des Musicals, ehe die Aktiven mit den Zuhörern zusammen das Singspiel bei Speis und Trank im Kirchgarten nachklingen ließen.Rund fünf Monate probten die Nachwuchsmusiker für das Stück“, verriet Dekanatskirchenmusiker Christian Müller, der mit Ralf Grombacher sowie den Kirchenchorleiterinnen Elke Freitag und Christine Gottweis das Stück eingeübt hatte.Kirchenvorsteher Michael Wittmann sorgte für den passende Ton.Premiere des Kindermusicalswar am Donnerstag in der katholischen Pfarrkirche St. Martin in Dietzenbach. Wer sich nochmals gefangen lassen nehmen will von der rührseligen Geschichte und den bezaubernden Kinderstimmen ist am Sonntag, 13. Juli, 14.30 Uhr in die Christusgemeinde, Pfarrgasse 3 in Dietzenbach eingeladen. Dann heißt es zum dritten und letzten Mal: „Bartimäus – ein wunderbarer Augenblick“.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Lieber Herr Back,
    vielen Dank für die Einstellung der Fotos von unserem Kindermusical „Bartimäus – ein wunderbarer Augenblick“ in Ihren Blog !
    Die Fotos sind ja wirklich toll geworden !
    Sehr stimmungsvoll ! Und sie haben die Atmosphäre sehr gut eingefangen !
    Tolle Portraits und tolle Effekte !
    Die Kinder und Eltern werden sich sicher sehr über Ihre schönen Fotos freuen und können einige Höhepunkte des Musicals auf diese Weise noch einmal etwas „nachklingen“ lassen ! 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.